Mitarbeitergespräch Fehler vermeiden

31.08.2021 | Allgemein, Führung, Impuls

Viele Mitarbeitergespräche ähneln einer harten Verhandlung.
Sie verhandeln das Gehalt, die Zielvereinbarungen fürs nächste Jahr oder unter welchen Bedingungen Kritik zu Verhaltensveränderungen führt.

Mitarbeitergespräch Fehler 1: Sie wissen nicht, mit wem genau Sie es zu tun haben

Sicherlich, Sie kennen Ihre Mitarbeiter, alles andere wäre fast schon fahrlässig für eine Führungskraft.
Was gemeint ist: Sie können aufgrund Ihrer Vorbereitung einschätzen, welche Ziele der Mitarbeiter gleich in dem Mitarbeitergespräch verfolgt, wie er in bestimmten Situationen mit hoher Wahrscheinlichkeit reagieren wird, wie er etwa mit Ihrer Kritik umgehen wird. Und auf genau diese mitarbeiterindividuellen Verhaltensweisen sind Sie vorbereitet. Jeder Mitarbeiter ist anders und sollte darum auch anders und vor allem persönlichkeitsorientiert geführt werden.

Mitarbeitergespräch Fehler 2: Sie verlassen das sachliche Fahrwasser

Wenn es hart auf hart kommt, lassen Führungskräfte sich häufig mitreißen, werfen die besten Vorsätze über Bord und argumentieren unsachlich. Klar: Sie sollen ruhig harte Kante zeigen, aber Sie dürfen nicht verbal über die Stränge schlagen. Leichter gesagt als getan.
Darum: Vermeiden Sie impulsives Vorgehen und kommunizieren Sie gewaltfrei. Aber wie?
Es hilft, wenn Sie vor dem Gespräch Ihre Ziele und Argumente aufschreiben. Wenn Sie spüren, dass es impulsiv wird und Sie kurz vor dem Platzen stehen, schauen Sie auf Ihren Notizblock und konzentrieren sich auf die dort notierten To-dos. Sie „kommen wieder runter“ und gleiten ins sachliche Fahrwasser.

Mitarbeitergespräch Fehler 3: Sie gebrauchen destruktive Formulierungen

Dass Sie den Mitarbeiter nicht beschimpfen sollen – das wissen Sie natürlich auch ohne diesen Impulsgeber! Oft aber steckt der Teufel im kommunikativen Detail: Nutzen Sie zum Beispiel nicht Festlegungen wie „Herr Müller, Sie sind …“ Dieses „Sie sind“ nagelt den Mitarbeiter fest, er glaubt sich in der Mäusefalle gefangen – und antwortet mit Widerspruch, leistet Widerstand und schlägt zurück!
Ähnliches gilt für „Immer (kommen Sie zu spät)“ und „Das ist ja typisch für Sie“: Solche Generalisierungen schaden dem sachlichen Gesprächsverlauf.

Mitarbeitergespräch Fehler 4: Sie verwechseln Sache und Person

Wenn es Ihnen – vor allem im hitzigen Kritik- oder Konfliktgespräch – gelingt, stets bei der Sache zu bleiben und den Verhandlungsgegenstand zu thematisieren, befinden Sie sich auf der Win-win- Straße. Falsch ist es, die Person für das zu kritisieren, was sie getan hat. Also: Kritisieren Sie stets die Sache und den eigentlichen Kritikpunkt, nie jedoch den Menschen selbst. Bleiben Sie klar in der Sache und kommunizieren Sie wertschätzend und wohlwollend.

Mitarbeitergespräch Fehler 5

Sie reden und reden und reden. Besser und zielführender ist es, wenn Sie mit möglichst vielen Fragen arbeiten und (auch) den anderen reden lassen. So erfahren Sie mehr von Ihrem Verhandlungspartner und viel mehr über den Verhandlungs gegen stand.

Unser Blogbeitrag in den sozialen Medien:

Jetzt folgen und keinen Beitrag verpassen

 

Ihr Kontakt zu uns

Warten Sie nicht länger.
Starten Sie noch heute durch!

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Wichtig: Ihre Daten werden geschützt und wir geben keine Informationen an Dritte weiter.

Hinweis: Bitte lesen Sie.....

2 + 4 =