Emotionale Verkaufspräsentation 4.0

21.10.2021 | Allgemein, Fachthema, Impuls

Vier Poweraspekte für Verkaufspräsentation und Präsentationen, die absolut begeistern

Postfaktisches Verkaufen – was ist das? Im Vertrieb sind die Emotionen das Wichtigste. Ohne die Gefühlswelt des Kunden zu betreten geht gar nichts. Sicherlich: Fakten und Argumente sind notwendig. Der Türöffner zu den Kaufmotiven jedoch sind die Emotionen. Gerade bei der Verkaufspräsentation und Präsentation 4.0.

Poweraspekt 1:

Feuerwerk in der Verkaufspräsentation für alle Sinneskanäle entfachen

Sie wissen nicht oder nur ungenau, mit welchen Kundentypen Sie es bei der Präsentation zu tun haben. Darum: Sprechen Sie alle oder so viele Sinneskanäle wie möglich an. Bieten Sie dem Auge visuelle Erlebnisse. Lassen Sie die Kunden das Produkt anfassen, erfühlen, ertasten, begreifen. Geben Sie ihnen was auf die Ohren. Vergessen Sie den Geschmackssinn und den Geruchssinn nicht. Welche Duftnote passt zu Ihrem Produkt und begeistert die Nasen der Kunden?

Poweraspekt 2:

Geschichten überzeugen mehr als Fakten in der Verkaufspräsentation

Produktvorteile herunter beten ist out. Während der Präsentation eine Geschichte zum Produkt (oder zur Dienstleistung) begeistert und begeisternd erzählen, also Storytelling, ist in. Entscheidend ist: In der Geschichte menschelt es, spielen Menschen die Hauptrolle. Vielleicht sind Sie in der Story der Verkäufer zum Anfassen, Riechen, Schmecken, Hören und Sehen. Oder die Kunden. Soll heißen: Bauen Sie die Kunden und deren Unternehmen sowie sich selbst in Ihre Geschichten ein.

Poweraspekt 3:

Die Kunden in die Präsentation integrieren

Mitmachen lassen ist ein Schlüssel zu den Kaufmotiven der Kunden. Darum: Holen Sie Kunden nach vorne, lassen Sie sie machen, agieren, ausprobieren, vorführen … Stellen Sie Fragen, erhöhen Sie den Redeanteil der Kunden. Diese reden, Sie hören zu. Sprechen Sie sie so oft wie möglich mit ihrem Lieblingswort an – ihren Namen. Verwenden Sie die Sprache der Kunden, Ihre Sprache sollte der Branche der Kunden entstammen. Und immer gilt: Verständlichkeit ist wichtiger als Vollständigkeit.

Poweraspekt 4:

Gähn-Faktor in der Verkaufspräsentation und Präsentation auf null absenken

Vermeiden Sie Langeweile. Reden Sie frei, es ist besser, sich mal zu versprechen als fehlerfrei abzulesen. Bauen Sie überraschende Show-Elemente in die Präsentation ein: Ein Wecker klingelt: „Ach ja, das soll mich daran erinnern, Ihnen noch die folgende Geschichte zu erzählen …“ Vermeiden Sie Marketingsprüche, sprechen Sie bildhaft, nutzen Sie positive Sprachbilder, starten Sie mit Bildern den Kinofilm in den Köpfen Ihrer Kunden.

EXTRA-TIPP

Verwenden Sie ordentlich Gedankenschmalz für den Titel Ihrer Verkaufspräsentation oder Präsentation und den Einstieg, also die ersten Sätze. Mit welchen drei Nutzenversprechen können Sie beginnen? Wer hier die Emotionen der Kunden einfängt, hat so gut wie gewonnen.

 

Nutzen Sie unsere Checkliste „10 kreative Tipps für emotionale Präsentationen: Mehr Power statt Point“, um den oder die Teilnehmer an ihren emotionalen Wurzeln zu packen und sie von Ihren Produkten und Dienstleistungen blitzschnell zu überzeugen.

Unser Blogbeitrag in den sozialen Medien:

Jetzt folgen und keinen Beitrag verpassen

 

Ihr Kontakt zu uns

Warten Sie nicht länger.
Starten Sie noch heute durch!

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Wichtig: Ihre Daten werden geschützt und wir geben keine Informationen an Dritte weiter.

Hinweis: Bitte lesen Sie.....

12 + 6 =