Impulsvortrag Management

30.06.2023 | Allgemein, Impuls

Management Impulsvortrag – „Identifizieren Sie die S.A.U.-Fallen – und dann ab auf die kreative Lösungssuche!“

Es sind die S.A.U.-Fallen, die Ihre Mitarbeiter im Vertrieb und Sie daran hindern, alle Potenziale zu entfalten und die Vertriebs-PS auf Touren zu bringen. S.A.U. – das heißt „Scheitern An Umsetzung“. Oft fehlt es an der Umsetzungskompetenz. Die gute Nachricht: Wer die S.A.U.-Fallen entlarvt, kann sie umgehen und gegensteuern.

S.A.U.-Falle 1

Wo ist die Vision?

Ohne Polarstern funktioniert gar nichts. Der Polarstern zeigt an, wohin die Reise gehen soll. Im Fokus steht die klare Vision, die Orientierung bietet, Stabilität verleiht und motiviert. Wer weiß, wohin es warum gehen soll, erkennt den Nutzen des eigenen Tuns und erreicht Ziele rascher. Das ist keine bahnbrechend neue Erkenntnis, nur: Die Visionsfindung steht zu selten auf der Agenda! Also bitte schön: Sofort zusammensetzen. Mit möglichst allen Beteiligten. Die Vision klären, mithilfe eines Moderators (ich stehe zur Verfügung!). Sie präzise verbalisieren und visualisieren. In leuchtenden Farben und motivierenden Worten. Dann fällt es leichter, der nächsten Falle auszuweichen.

S.A.U.-Falle 2

Wo ist die Positionierung?

„Wer sind Sie? Wofür stehen Ihre Produkte und Dienstleistungen, Ihr Unternehmen und Sie selbst?“ Diese Fragen können viele Verkäufer nicht beantworten. Das ist nicht ihre Schuld. Es ist vielmehr die Aufgabe der Führungskraft, gemeinsam mit den Mitarbeitern die Marken-DNA zu analysieren und eine Kernbotschaft zu formulieren. So wissen die Kunden genau, mit wem sie es zu tun haben und was Sie zu bieten haben. Insbesondere die Kernbotschaft sollte prägnant, konkret und provokant beschreiben, was den Kunden entgehen würde, wenn es Ihr Unternehmen nicht gäbe.

S.A.U. Falle 3

Wo ist der Plan?

Es gibt noch mehr S.A.U.-Fallen, insgesamt mindestens sechs. Im Vortrag kommen sie alle zur Sprache, wie auch die Lösungen. Beim fehlenden Plan besteht die Falle zum Beispiel in der nicht greifbaren Vorgehensweise, der fehlenden Strategie, den nicht messbaren Zielen, die nicht priorisiert sind. Dann muss die Umsetzung scheitern. Das Desaster verhindern Sie, indem Sie aus der Vision eine Strategie ableiten, und daraus die Ziele, die Sie in Ziele erster, zweiter und dritter Ordnung untergliedern. Und dann verknüpfen Sie die Ziele mit Umsetzungsmaßnahmen. Eigentlich recht einfach. Und gerade darum so schwer.

 

EXTRA-Service zum Impulsvortrag

Unsere aktuelle Checkliste „Vortragsmanagement: Mit Impulsvorträgen Ideen zünden und Mitarbeiter mitreißen“ zeigt Ihnen, welchen Nutzen Sie haben, wenn Sie für Ihre Veranstaltungen einen Vortragsredner engagieren.

Aussendienst Praxisbuch von Ralf Koschinski

Ihr Kontakt zu uns

Warten Sie nicht länger.
Starten Sie noch heute durch!

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Wichtig: Ihre Daten werden geschützt und wir geben keine Informationen an Dritte weiter.

Hinweis: Bitte lesen Sie.....

8 + 3 =